Rose Ferienwohnung Zum Rosengarten im Münsterland

Sehenswürdigkeiten im Münsterland

Durchsuchen Sie unsere Auflistung der Sehenswürdigkeiten im Münsterland. Alle Ziele können Sie innerhalb von maximal einer Stunde erreichen. Sollte eine eine tolle Sehenswürdigkeit im Münsterland oder der Umgebung fehlen, würden wir uns über eine Rückmeldung sehr freuen.

Burgen im Münsterland

 

Burg Vischering
Die Wasserburg Vischering in Lüdinghausen ist eine der ältesten und besterhaltenen Burgen im Münsterland. Sie wurde im Jahr 1580 im Baustil der Renaissance neu errichtet und stand für viele Hundert Jahre leer. Die Anlage ist malerisch schön auf zwei Inseln gelegen, wobei eine die Vorburg und eine die Kernburg beherbergt. Der Weg vom Parkplatz zur Burg erfolgt über eine hübsche Allee mit altem Baumbestand. Der Besucher erreicht die Hauptburg über eine Brücke und kann kostenlos bis auf den Burghof gelangen. Gegen einen geringen Eintrittspreis von aktuell 2,50 EUR (für Erwachsene, Kinder und Gruppen sind günstiger) kann die Burg täglich außer montags besichtigt werden. Zur Besichtigung zählen Säle, Foltergeräte, die Küche, eine Amtsstube und das Münsterlandmuseum, welches in der Burg untergebracht ist. Die Vorburg beherbergt außerdem ein kleines Café, welches zum Verweilen einlädt und einen Tag auf der Burg abrundet.

Anschrift:
Münsterlandmuseum
Burg Vischering
Berenbrock 1
59348 Lüdinghausen
Telefon 02591 7990-0

Weitere Infos über Führungen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten unter:
http://www.burg-vischering.de/besucher-infos.html

Burg Vischering Alt Text 

Video der Burg Vischering:


Burg Bentheim

Die Höhenburg Bentheim liegt direkt hinter den Grenzen des Münsterlandes im niedersächsischen Bad Bentheim und ist das Wahrzeichen und der Mittelpunkt der Stadt. Die Burg aus dem Jahr 1030 weist eine lange Geschichte auf, die durchzogen ist von Kämpfen, Übernahmen und Kriegsschauspielen. Heute dient die Burg zu einem kleinen Teil der Familie von Bentheim und Steinfurt als Privatwohnung. Der größte Teil der Burg steht der Öffentlichkeit zur Verfügung und kann besichtigt werden. Verschiedene Türme und die historische Kronenburg mit diversen Prunksälen gehören zur Ausstellung, die für 5,00 EUR täglich besichtigt werden kann. Einen traumhaften Blick über das Münsterland, die Grafschaft Bentheim und das Emsland bietet die Wallanlage der Burg, die über einige Stufen erreicht werden kann. Zu einem Besuch gehört auf jeden Fall ein Spaziergang im Park unterhalb der Burg, in dem um den 1. Mai jährliche Ritterfestspiele stattfinden.

Anschrift:
Besichtigungen Burg Bentheim GmbH
Schlossstraße
D-48455 Bad Bentheim
Telefon +49 (0) 2551 / 9391 11

Weitere Infos über Führungen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten unter:
http://www.burg-bentheim.de

Innenhof Burg Bentheim Burgeingang Burg Bentheim

Video der Burg Bentheim:

Burg Gemen
Die Wasserburg Gemen ist eine Jugendbildungsstätte in Borken. Die Burg, die nach zahlreichen Umbauten eigentlich ein Schloss ist, wurde bereits im Jahr 962 erstmals erwähnt. In ihrer Geschichte hatte sie mehrere Besitzerwechsel und wurde mehrfach geplündert. Seit 1840 ist das Schloss im Besitz des Grafen von Landsberg-Velen und Gemen, wurde aber 1946 an das Bistum Münster verpachtet. Das Bistum machte das Schloss zur sogenannten Jugendburg, einer Jugendbildungsstätte mit 230 Betten und 27 Gruppenräumen. 24.000 Gäste verbringen hier jährlich ihre Tage religiöser Orientierung und feiern Gottesdienste in der Michaelskapelle. Für die Öffentlichkeit ist das Schloss nicht zugänglich, wobei sich dennoch ein Spaziergang um die schöne und ausgedehnte Anlage durch den Außenblick lohnt. Außerdem wird das Schloss für musikalische Workshops im Rahmen einer Chor- und Instrumentalwoche genutzt.

Anschrift:
Jugendbildungsstätte des Bistums Münster
Schlossplatz 1
46325 Borken-Gemen
Tel:  02861 9 22 00

Weitere Infos über Führungen, Eintrittspreise und Öffnungszeiten unter:
http://www.jugendburg-gemen.de/

Jugendburg Gemen

 

Video der Burg Gemen:

 

Burg Hülshoff

Vor den Toren der Stadt Münster, zwischen den Orten Havixbeck und Roxel, liegt am Rande der Baumberge die Wasserburg Hülshoff. Die Burg war von 1417 bis 2012 Stammsitz der Freiherren von Hülshoff und gilt als der Geburtsort der berühmtem westfälischen Dichterin Annette von Droste Hülshoff.  Die Wasserburg steht auf zwei Inseln, die mit einer Brücke verbunden sind. Im Erdgeschoss ist das Droste-Museum untergebracht, in dem sich der Besucher die Räumlichkeiten und die Lebensgewohnheiten des damaligen münsterischen Adels vertraut machen kann. Die Burg und das Museum sind gegen ein geringes Eintrittsgeld von 5 € zu besichtigen. Die malerische Parkanlage rund um die Burg sowie das eigene Burg-Cafe laden zum Verweilen ein.
Die Anlage ist mehrmals im Jahr Veranstaltungsort für Märkte und kulturelle Veranstaltungen.

Adresse
Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung
Schonebeck 6
48329 Havixbeck
Tel.: 02534/1052
Mehr Infos unter http://www.burg-huelshoff.de

Video der Burganlage:

Schlösser im Münsterland

Fürstbischöfliches Schloss Münster

Das barocke Residenzschloss in Münster wurde ab dem Jahr 1767 für den damaligen Fürstbischof gebaut, der die Fertigstellung allerdings nicht mehr erlebte. Entworfen wurde das Schloss durch den berühmten Baumeister Johann Conrad Schlaun, der zahlreiche Gebäude in der Region entwarf. Ab 1815 wohnten hier die Generäle der Provinz Münster. Im 2. Weltkrieg stark zerstört, wurde das Schloss Münster in der Zeit danach restauriert und 1954 der Westfälischen Wilhelms-Universität übergeben. Diese nutzt seitdem sämtliche Gebäude, die zur Anlage gehören. Sowohl Hörsäle als auch Rektorat, Verwaltung und Aula sind in den historischen Gebäuden untergebracht. Touristen haben jederzeit die Möglichkeit zur Außenbesichtigung, was ausreichend ist, da das Schlossinnere eine herkömmliche Universität ohne traditionellen Wert darstellt. Der Schlossplatz vor der Anlage ist geräumig und lädt mehrmals im Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen ein. Dreimal täglich ertönt ein Glockenspiel, bei dem zehn verschiedene Lieder abgespielt werden. Besonders sehenswert ist auch der botanische Garten direkt am Schloss. Außenbesichtigungen und Spaziergänge durch den botanischen Garten und den Schlosspark sind tagsüber kostenfrei möglich.

Adresse
Schloss Münster
Schlossgarten 3
48149 Münster

Video des Schloss Münster und des Botanischen Gartens

 

Schloss Iburg

Das Schloss und Kloster Iburg liegt vor den Toren des Münsterlandes in der Region Osnabrück. Beide Anlagen entstanden im 11. Jahrhundert auf einer Anhöhe bei Bad Iburg. Die Bischöfe von Osnabrück nutzten das Schloss über mehrere Jahrhunderte als Residenz. Durch die gleichzeitige Klosteranlage gehören zwei Kirchen zur Schlossanlage. Außerdem ist der imposante Rittersaal eine Besichtigung wert. Seit 2002 beherbergt die Anlage ein Schlossmuseum, welches täglich für 3 EUR zu besichtigen ist. Hier können sich Besucher über die Geschichte von Benediktinerkloster und Schloss informieren, sowie eine ausgeprägte Münzsammlung und andere Fundstücke archäologischer Ausgrabungen besichtigen. Der berühmte Rittersaal mit Scheinarchitektur ist von Montag bis Donnerstag für einen Euro zu erkunden, während am Wochenende verschiedene Führungen für die gesamte Anlage angeboten werden. Der Ausflug zum Schloss sollte durch einen Besuch der Kurstadt Bad Iburg abgeschlossen werden.

Adresse:
Schloss- und Benediktinerabtei Iburg
Schloßstraße
49186 Bad Iburg

Weitere Infos zur Führungen und zum Schlossmuseum unter
http://www.badiburg.de/staticsite/staticsite.php?menuid=83&topmenu=39

Video aus dem Schloss Iburg:

 

Schloss Ahaus

Das fürstliche Residenzschloss Ahaus wurde im 11. Jahrhundert ursprünglich als Burg gebaut. Im Jahr 1695 war die Umwandlung zu einem Jagdschloss vollendet, wobei der bekannte regionale Baumeister Johann Conrad Schlaun im 18. Jahrhundert weitere Verzierungen im Anschluss an die Zerstörungen durch den Siebenjährigen Krieg anbrachte. Kurz vor Ende des 2. Weltkriegs wurde das Schloss erneut zerstört. Der Landkreis erwarb die Anlage und ließ das Schloss neu aufbauen. Der Park wurde der Stadt Ahaus übergeben. Heute kann das Gebäude von innen im Bereich des Torhaus- und Schulmuseums kostenlos besichtigt werden. Das Torhausmuseum zeigt historische Exponate zur Stadtgeschichte und im Schulmuseum kann die Chronik der Schulzeit von vor hundert Jahren bis heute begutachtet werden. Der restliche Teil des Schlosses wird von der Technischen Akademie Ahaus genutzt. Touristen haben die Möglichkeit nach dem Besuch des Schlosses im Park zu flanieren und die direkt angrenzende Fußgängerzone von Ahaus zu besuchen.

Adresse
Schloss Ahaus
Oldenkottenplatz
48683 Ahaus

Weitere Infos unter:
https://www.ahaus.de/tourismus/erlebnisregion/kulturerlebnis/schloss-ahaus.html

Schloss Ahaus
Video des Schlosses Ahaus:

Wasserschlösser im Münsterland

Wasserschloss Lembeck

Das Schloss Lembeck bei Dorsten im Naturpark Hohe Mark eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug mit der ganzen Familie. Das Schloss beherbergt nicht nur ein Hotel mit Restaurant, sondern auch ein Heimatmuseum, die historischen Schlossräume, eine Bildergalerie und einen großen Schlosspark samt Streichelzoo. Das Wasserschloss stammt aus dem 17. Jahrhundert und ist durch Vorburg und Herrenhaus zweigeteilt. Das Highlight im 50 Meter langen Herrenhaus bildet der imposante Schlaunsche Saal, ein Festsaal im Spätbarockstil, welcher für Feierlichkeiten gemietet werden kann. Der historische Schlossteil lässt sich täglich am Nachmittag für 6 EUR besichtigen, wobei im Eintrittspreis der außergewöhnliche Schlosspark mit circa 80 Rhododendronarten und 70 verschiedenen Baumsorten inbegriffen ist. Die Kunstgalerie ist für den Besucher nur auf Anfrage zu besichtigen, wobei das Heimatmuseum an Wochenende geöffnet hat. Täglich können Besucher Hotelrestaurant und Café besuchen. Das Wasserschloss eignet sich durch Größe und Vielfalt für einen längeren Aufenthalt.

Adresse
Graf von Merveldt’sche Rentei
Schloss 2
46286 Dorsten-Lembeck
Telefon: 02369/7167

Weitere Infos zu Führungen und aktuellen Veranstaltungen:
http://www.schlosslembeck.de/

Video des Wasserschlosses:

 

Wasserburg Anholt

Die Burg Anholt in Isselburg ist eines der größten Wasserschlösser im Münsterland. Es beherbergt ein Museum auf 1.500 m², ein Hotel mit 31 Zimmern sowie einen Schlosspark. Das Schloss aus dem Jahr 1169 wurde im 2. Weltkrieg nahezu völlig zerstört und musste im Anschluss neu errichtet werden. Es ist im Privatbesitz der Fürsten zu Salm-Salm, die auch heute noch einen Teil der Anlage bewohnen. Das Highlight für Besucher bildet das Museum, welches die größte private Bildersammlung Westfalens beherbergt und in dem zahlreiche Einblicke in das fürstliche Leben auf Burg Anholt gewonnen werden können. Im Sommer ist das Museum täglich für einen Eintrittspreis von 8 EUR zu besichtigen. Das Schlosshotel und das Restaurant befinden sich in der Vorburg, wo im Umfeld von Wassergraben und Torbrücke gegessen werden kann. Für Naturliebhaber bietet sich der große Schlosspark mit Barockgarten rund um das Gewässer des Schlosses.

Adresse
Burg Anholt
Schloss 1
46419 Isselburg
Telefon: 02874/4590

Weitere Infos zu Öffnungszeiten, Führungen und dem Museum unter
http://www.fuerst-salm.de/index.php/de/oeffnungszeiten-a-preise

Eine der tollsten Sehenswürdigkeiten im Münsterland - Schloss Anholt Schloss Anholt - die Sehenswürdigkeit im Münsterland
Video der Wasserburg Anholt:

 

Schloss Nordkirchen

Das größte Wasserschloss im Münsterland ist das “Westfälische Versailles” in Nordkirchen im Kreis Coesfeld. Das Schloss entstand im Auftrag von Fürstbischof Friedrich Christian von Plettenberg ab dem Jahr 1703 auf dem Grundstück einer ehemaligen Festungsanlage. 1724 wurde es vom berühmten Baumeister Johann Conrad Schlaun nach heutigem Aussehen umgestaltet. Das Anwesen mit über 1.000 Hektar Park und Wald ist im Besitz des Landes Nordrhein-Westfalen. Seit 1951 ist hier die Fachhochschule für Finanzen untergebracht, wobei ein großer Teil des Schlosses weiterhin für Besucher zugänglich ist. Die Führungen in dem gut restaurierten Anwesen erfolgen nur Sonn- und Feiertags für 3 EUR. Außerdem kann der riesige Schlosspark besichtigt werden, der eine Insel, viele Statuen, eine Orangerie und eine Fasanerie beinhaltet. Das gesamte Anwesen samt Schloss ist ein Meisterwerk des Barocks und gehört als besonderer Schatz der Region zu den größten Sehenswürdigkeiten im Münsterland.

Adresse
Schloss Nordkirchen
Schlossstr. 1
59394 Nordkirchen
Telefon: 02596/528848

Weitere Infos zu den Öffnungszeiten, Schlossführungen und der Geschichte des Schlosses unter
http://www.schloss.nordkirchen.net/

 

Video vom Schloss Nordkirchen:

 

Wasserschloss Rhede

Das zweiflügelige Wasserschloss Rhede (auch Haus Rhede genannt) wurde in seiner heutigen Form 1564 von Lubbert von Rhemen erbaut auf den Grundmauern einer alten, zerstörten Burganlage aus dem 13. Jahrhundert. Es besteht aus zwei Flügeln, die rechteckig angeordnet sind und einem achteckigen Treppenturm im Binnenwinkel. Das Renaissanceschloß ist umgeben von zwei Gräften und einem weiträumigen Park. Es befindet sich heute der Sitz der Fürstlich Salm-Salm’schen Verwaltung. Leider ist eine Innenbesichtigung nicht möglich.

Adresse
Schloss Rhede
Schloßstr. 4
46414 Rhede

 

Gärten und Parks im Münsterland

 

Haus Rüschhaus

Der Landsitz Rüschhaus liegt im Münsteraner Stadtteil Gievenbeck und bietet neben dem historischen Gebäude einen Barockgarten, der von der regionalen Baumeisterberühmtheit Johann Conrad Schlaun entworfen wurde. Bekanntheit erhielt der Hof durch seine Besitzer. Zunächst nutzte Schlaun das Haus selbst für einige Zeit als Sommersitz. Anschließend wurde es von der Familie von Droste zu Hülshoff übernommen. Die bekannte Dichterin Annette von Droste-Hülshoff wohnte über zwanzig Jahre im Haus und schrieb hier ihren berühmten Roman “Die Judenbuche”. Für Besucher ist heute insbesondere der symmetrische Barockgarten interessant, der in der Nachkriegszeit nach den Plänen von Schlaun rekonstruiert wurde. Die streng geometrischen Beete sind in Buchsbaum eingefasst und lassen sich gemeinsam mit dem Museum am Dienstag und Sonntag für 5 EUR besichtigen. Das Museum beinhaltet Spuren der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff, von der viele private Gegenstände noch vorhanden sind.

Adresse
Haus Rüschhaus
Am Rüschhaus 81
48161 Münster
Telefon 02534/1052
Weitere Informationen zu Eintrittspreisen und Öffnungszeiten unter http://haus-rueschhaus.de

 

Salinenpark Rheine

In einer wunderschönen Lage direkt zwischen Naturzoo, Kloster Bentlage und der Ems befindet sich der Salinenpark der Stadt Rheine. Die Saline Gottesgabe mit ihrem einst 300 Meter langen Gradierwerk produzierte vom frühen Mittelalter bis zum Jahr 1952 Salz. Der Park rund um das noch heute erhaltene, jedoch unterbrochene, Gradierwerk lädt zu ausgiebigen Spaziergängen ein, da ebenfalls ein großer Wald zum Areal gehört. Direkt am Gradierwerk können Besucher die salzhaltige Luft inhalieren und ein wenig Meeresfeeling genießen. Das gesamte Areal ist kostenlos zu betreten und über den großen Zooparkplatz leicht zu erreichen. Zur Saline gehört außerdem das Dreigiebelhaus, in dem Besucher im Rahmen einer Führung etwas über die Natur und das Salz erklärt bekommen, wobei die Führungen vorab reserviert werden müssen. Im Anschluss kann ein Besuch im Kloster Bentlage und im Naturzoo Rheine in direkter Nachbarschaft den Ausflug abrunden.

Adresse
Salinenpark Rheine
Bentlager Weg 130
48432 Rheine
Telefon 05971/918400
Weitere Infos zu Besichtigungsmöglichkeiten unter www.rheine.de

 

Botanischer Garten Münster

Bereits im Jahr 1803 wurde der botanische Garten der Universität Münster gegründet. Dieser befindet sich direkt hinter dem Münsteraner Schloss und ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Freiflächen sind in verschiedene Rubriken aufgeteilt, sodass sich ein Besucher besser zu Recht finden kann. Ein Riech- und Tastgarten lädt dazu ein, die Pflanzen mit allen Sinnen zu entdecken. Insgesamt sieben Gewächshäuser beherbergen Pflanzen, die ansonsten im Münsterland nicht anzutreffen sind. Hierzu zählen Ananas, Mangroven, Drachenbaum und sogar fleischfressende Pflanzen. Bei einer Führung in knapp 90 Minuten bekommt der Besucher allerhand Wissen über die Pflanzen im botanischen Garten beigebracht. Die Öffnungszeiten im Sommer sind von 08:00 – 19:00 Uhr, wobei die Gewächshäuser bereits um 16:45 Uhr schließen. Der Eintritt ist kostenlos und mit etwas Glück bekommt der Besucher am Teich ein Froschkonzert gratis.

Adresse
Botanischer Garten Münster
Schlossgarten 3
48149 Münster
Telefon 0251/83-23829
Weitere Infos unter http://garten.uni-muenster.de

 

Sehenswerte Sakralbauten im Münsterland

 

St. Ludgerus, Billerbeck

Die Wallfahrtskirche in Billerbeck wurde erst im Jahr 1898 fertiggestellt. Sie ist bereits aus weiter Entfernung über ihre beiden hundert Meter hohen Türme zu erkennen. Der Heilige Ludgerus ist Namenspatron der Kirche und an zahlreichen Stellen wird an ihn gedacht. Insbesondere die Sterbekapelle im Südturm wird von zahlreichen Pilgern besucht, aber auch ein Altarbild und eine beleuchtete Nische mit Reliquien des Toten sind über die Region hinaus bekannt. Liudger war erster Bischof zu Münster und starb 809 in Billerbeck an der Stelle, wo heute die Sterbekapelle steht. Im Sprachgebrauch wird die Kirche häufig Ludgerus-Dom genannt, obwohl hier keine Diözese ihren Sitz hat. Neben den Reliquien sind für Besucher insbesondere die Außenfassade mit einigen Figuren, der prunkvolle Chorraum und die bunten Kirchenfenster mit ihren Bildergeschichten im Rahmen einer Besichtigung interessant.

Adresse
Ludgerus-Dom
Darfelder Str. 10
48727 Billerbeck
Telefon: 02543/4614
http://www.domsite-billerbeck.de


Kloster Marienfeld

Die Ortschaft Marienfeld liegt knapp außerhalb des Münsterlandes im Landkreis Gütersloh. Hier steht das ehemalige Zisterzienserkloster Marienfeld, welches bereits im Jahr 1185 gegründet wurde. Über Jahre war der Abt Vorsteher weiterer Klöster in der Region. Doch im Jahr 1803 wurde das Kloster wieder aufgehoben und die Kirche zur Pfarrkirche erhoben. Seit dem Jahr 2004 leben wieder zwei Benediktiner in den Gemäuern und versuchen seitdem das Kloster wieder aufleben zu lassen. Trotz der Aufhebung sind noch einige Sehenswürdigkeiten rund um das Klostergeländer erhalten. Hierzu zählen die Klosterkirche mit Kreuzgang, einige Altäre, eine Kanzel und eine Orgel. Heute dient ein Teil des Klostergeländes der Gastronomie. So sind hier ein Hotel mit elf Häusern und eine Sportherberge untergebracht, die sogar von der FIFA empfohlen wird. Der Wellnessbereich des Hotels lädt außerdem zu entspannten Aufenthalten ein.

Adresse
Kloster Marienfeld
Klosterhof 13
33428 Marienfeld
Telefon: 05247 / 927960

 

St. Clemens, Telgte

Die Wallfahrt in Telgte gehört zu den religiösen Höhepunkten im Münsterland. Ziel der Wallfahrt ist die 1657 geweihte Wallfahrtskapelle St. Clemens. Hier steht das Gnadenbild der schmerzhaften Muttergottes aus dem Jahr 1370, welches von Papst Pius X. zum anerkannten Gnadenbild ernannt wurde. Es besteht aus der trauernden Mutter Maria mit ihrem gekreuzigten Sohn im Arm. Insgesamt pilgern jährliche 100.000 Menschen zur Kapelle nach Telgte, die bereits im Jahr 1651 zum offiziellen Wallfahrtsort des Bistums Münsters wurde. Insbesondere die Fußwallfahrt von Osnabrück nach Telgte gehört zu den Highlights für Pilger. Die Wallfahrtskapelle ist von 07:30 bis 19:30 Uhr geöffnet. Täglich finden Gottesdienste und Vespern statt, wobei vor allem die Pilgermesse am Dienstag und Mittwoch um 15:00 Uhr zu empfehlen ist. An einem Kreuzweg an der Ems können Besucher zur Ruhe kommen und Gebete sprechen.

Adresse
Propsteipfarramt St. Marien
Kardinal-von-Galen-Platz 9
48291 Telgte
Telefon: 02504 / 93 231 – 11
http://www.st-marien-telgte.de

 

Naturlandschaften im Münsterland

 

Hermannshöhen

Die Hermannshöhen sind der bekannteste Wanderweg im nördlichen Münsterland. Sie verbinden die beiden traditionsreichen Wanderwege Hermannsweg und Eggeweg miteinander. Der Wanderweg „Hermannshöhen“ ist rd. 226 km lang und verläuft über den Kamm des Teutoburger Waldes und des Eggegebirges. Wichtige Sehenswürdigkeiten auf den Etappen des Weges sind die Dörenther Klippen und das Hermannsdenkmal. Eine abwechslungsreiche Rast bieten u.a. die Sommerrodelbahn mit Märchenwald in Ibbenbüren, die Adlerwarte in Berlebeck, das Kloster Gravenhorst in Hörstel oder die Burg Ravensberg in Borgholzhausen. Zum Übernachten auf den Hermannshöhen laden zahlreiche Gasthöfe, Hotels oder Ferienwohnungen ein.

Weitere Infos:
Teutoburger Wald Tourismus/OstWestfalenLippe GmbH
Projektbüro der Hermannshöhen
Turnerstr. 5-9
33602 Bielefeld
Telefon 0521 96733-25
http://hermannshoehen.teutoburgerwald.de

 

Dörenther Klippen

Die Dörenther Klippen, eine Felsformation des Teutoburger Waldes, gehören zur Stadt Ibbenbüren im äußersten Norden des Münsterlandes. Das Naturschutzgebiet liegt auf circa 150 Meter Höhe und bietet einen schönen Blick über die umliegende Landschaft. Besonders geeignet sind die Dörenther Klippen zum Klettern und Wandern. Der Wanderweg der „Hermannshöhen“ verläuft größtenteils auf dem Bergkamm und ist daher gut zu bewältigen. Zum Klettern laden einige frei stehende, bis zu 40 Meter hohe, Felsen ein. Eine besondere Felsformation bildet das “Hockende Weib”, um welches sich eine sagenumwobene Geschichte rankt. Direkt an diesem Wahrzeichen der Dörenther Klippen befindet sich eine Almhütte, in der sich vom Wandern oder Klettern erholt werden kann. Direkt am Startpunkt der Wanderwege an der B219 hat sich ein Märchenwald mit Sommerrodelbahn angesiedelt. Nach dem Besuch sollte Sie sich den malerische Ort Brochterbeck sowie die alte Stadt Tecklenburg nicht entgangen lassen.

Adresse
Dörenther Klippen
Münsterstraße 419
49479 Ibbenbüren
Telefon: 05451/2553

 

Zwillbrocker Venn

Das Wiesengebiet Zwillbrocker Venn in Vreden ist ein Naturschutzgebiet, in dem zahlreiche besondere Tierarten leben. Für Touristen ist die Moor-, Wald- und Wiesenlandschaft bequem über einen sechs Kilometer langen Rundweg zu erkunden, der an drei Schutzhütten zum Verweilen und Beobachten einlädt. Außerdem ist eine Führung für den Rundweg buchbar. Berühmt ist das Zwillbrocker Venn für seine Flamingopopulation. Es handelt sich um rund 40 Tiere, die hier die nördlichste Ansiedlung auf der ganzen Welt bilden. Außerdem ist die größte Lachmöwenkolonie Deutschlands in Vreden ansässig. Ungefähr 16.000 Tiere gehören zur Gruppe und zeigen ein unglaubliches Naturschauspiel. Touristen müssen allerdings auf die Jahreszeit ihres Besuchs achten, da die Flamingos in den kalten Monaten in wärmeren Gefilden überwintern. Zum Gelände gehört ebenfalls ein Besucherzentrum, welches täglich geöffnet hat und näherer Informationen zum Venn bietet.

Adresse
Biologische Station Zwillbrock e.V.
Zwillbrock 10
D-48691 Vreden
Telefon 02564/9860-0
http://www.bszwillbrock.de

Bei einem Besuch der Stadt Vreden lohnt sich außerdem das Hamalandmuseum und das Scherenschnittmuseum.

 

Merfelder Bruch

Das Merfelder Bruch in der Nähe der Stadt Dülmen ist Heimat der einzigen Wildpferdeherde in ganz Europa. Circa 360 Tiere leben auf einer Bruchlandschaft von 360 Hektar. Da Ackerbau und Weidewirtschaft in dieser Region nicht möglich waren, bildete sich eine optimale Gegebenheit für die Wildpferde, sodass eine Fütterung durch den Menschen in keiner Weise erfolgt. Besucher können auf einem Rundgang durch den Merfelder Bruch die Pferde beobachten. Der Eintrittspreis beträgt 3 EUR pro Person und Führungen sind möglich. Das absolute Highlight bietet jährlich der Wildpferdefang. An diesem Tag werden sämtliche Wildpferde in eine Arena geführt und die Jährlingshengste mit großem Spektakel gefangen. Dies hat den Hintergrund, dass sich die Hengste ansonsten gegenseitig verletzen würden. Die Tiere werden anschließend versteigert oder sogar verlost. Die Karten für die Veranstaltung sind immer schnell ausverkauft, sodass sich Besucher schnell entscheiden müssen.

Das Münsterland hat sich in den vergangenen Jahren neben der Radregion zu einer Pferderegion entwickelt. Zahlreiche Reitrouten, Übernachtungsmöglichkeiten mit Pferdeunterstellmöglichkeit und Reiterhöfe laden den Gast zum Reiten ein. Die Orte Dülmen oder Warendorf sind bei den Pferdekennern bekannt und beliebt.

Adresse
Herzog von Croÿ’sche Verwaltung
Schlosspark 1
48249 Dülmen
Telefon: 02594 963-0
http://www.wildpferde.de

 

Historische Stadtbilder im Münsterland

 

Altstadt Warendorf

Die Stadt Warendorf im östlichen Münsterland entstand bereits im Jahr 700 n. Chr. direkt an der Ems. Sie besitzt eine der historisch bedeutendsten Stadtbilder des Münsterlandes mit unzähligen Fassaden aus Fachwerk oder Putz. Der Stadtgrundriss aus dem Mittelalter beherbergt heute noch circa 600 Gebäude. Über 250 davon sind denkmalgeschützt und im Rahmen einer Stadterneuerung bestens erhalten. Glücklicherweise wurde Warendorf vom 2. Weltkrieg nahezu verschont, sodass zahlreiche Bauten bereits seit Jahrhunderten das Stadtbild prägen. Außerdem gehören vier Stadtkirchen zur historischen Umgebung, wobei St. Laurentius als Hallenkirche hervorsticht. Ein Turm der ehemaligen Stadtmauer ist genauso erhalten, wie eine Klosterpforte und ein alter Kirchturm aus dem Jahr 1200. Für Touristen ergibt sich die Möglichkeit einer öffentlichen Führung, die in den Sommermonaten samstags und sonntags um 10:00 Uhr stattfindet und 2 Stunden dauert.

Weitere Infos unter https://www.warendorf.de

 

Altstadt Münster

Die mit Abstand größte Stadt der Region hat zahlreiche historische Bauten in ihrem Stadtbild. Insbesondere der Prinzipalmarkt mit seinen prächtigen Kaufmannshäusern ist über die Region hinaus bekannt. Ebenfalls ist hier das Rathaus des Westfälischen Friedens zu besuchen. Mit St. Lamberti, einem geschmackvollen spätgotischen Bau und St. Paulus, dem Dom der Diözese Münster beherbergt der Stadtkern gleich zwei herausstechende Kirchen. Der Erbdrostenhof wurde von der regionalen Baumeistergröße Johann Conrad Schlaun entworfen und ist mit seinen schwungvollen Mauern ein Besuch wert. Außerdem gehört ein Gang durch die Salzstraße zu einer Stadtvisite dazu, wo Messingplatten aller Hansestädte verewigt sind. Eines der größten Museen für Stadtgeschichte in ganz Deutschland ist das Münsteraner Stadtmuseum, in dem die ereignisreiche Historie der Stadt genau nacherzählt wird. Für die Erkundungen sollten sich Besucher einige Stunden Zeit nehmen. Hat man genug von dem Trubel der Innenstadt, lohnt sich ein Ausflug zum mitten in der Stadt gelegenen Aasee. Der Aasee bietet die Gelegenheit zum Segeln, Boot fahren und zum Spazieren gehen. Gute Restaurants laden zum Verweilen und Schlemmen ein.

Weitere Infos unter https://www.muenster.de

 

Altstadt Tecklenburg

Die Kleinstadt Tecklenburg, gelegen auf dem Kamm des Teutoburger Waldes, bietet mit ihrer romantischen Altstadt ein ideales Ausflugsziel für Wanderer, die sich anschließend in die Berge aufmachen möchten. Der Luftkurort Tecklenburg ist die nördlichste Bergstadt Deutschlands. Malerische Fachwerk- und Honorationshäuser machen den Ort zu einem ansehnlichen Ausflugsziel. Aus einigen Restaurants erhält der Besucher einen Ausblick über das ganze Münsterland. Die Ruine der Tecklenburg und das Torhaus Legge mit markanten Torbögen sind Überbleibsel aus vergangenen Zeiten. In der Ruine ist heute das größte Freilichttheater Deutschlands untergebracht und das Torhaus beherbergt eine Künstlerkolonie. Die Altstadt ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderwege, die von hier in den Teutoburger Wald starten. Für 4 EUR pro Person wird im Sommer an jedem dritten Sonntag eine Führung durch die Altstadt angeboten. Zudem gibt es Vorträge zu Themen wie Hexen, Ritter oder den Leinenwebern.

Weitere Infos unter http://www.tecklenburg-touristik.de

 

Museen im Münsterland

 

Rock ´n´ Pop Museum

Die Stadt Gronau bietet seit dem Jahr 2004 ein Museum zur Rock- und Popgeschichte. Die Dauerausstellung beinhaltet Klänge, Songs, Fotos und Videos aus der Musikgeschichte seit dem Jahr 1877. Der Besucher erhält zahlreiche Möglichkeiten, seine musikalischen Fähigkeiten selbst unter Beweis zu stellen. Außerdem sind einige Exponate zum berühmtesten Sohn der Stadt, Udo Lindenberg, zu besichtigen. Auf einer weiteren Etage befindet sich das CAN-Studio. Ein echtes funktionsfähiges Tonstudio, in dem die Musikproduktion live beobachtet werden kann. Zahlreiche wechselnde Sonderausstellungen gehören ebenfalls zum Museumsprogramm. So standen im Jahr 2014 die Themenblocks “100 Jahre deutscher Schlager” und “Michael Jackson – King of Pop” im Vordergrund. Das Museum ist von Mittwoch bis Sonntag ganztägig geöffnet und für 8,50 EUR zu betreten. Nahezu wöchentlich finden besondere Veranstaltungen statt, deren Programm dem Onlineauftritt des Museums entnommen werden kann.

Adresse
rock’n’popmuseum
Udo-Lindenberg-Platz 1
48599 Gronau
Tel. +49 2562 8148-0
http://rock-popmuseum.com/de/

Rock- und Popmuseum Gronau

 

Droste-Museum

Das Museum um die Dichterin Annette von Droste zu Hülshoff ist eine Ausstellung an zwei Orten im Münsterland. Sowohl auf der Burg Hülshoff in Havixbeck als auch im Rüschhaus im Münsteraner Stadtteil Gievenbeck sind Exponate zu einem der berühmtesten Kinder des Münsterlandes zu finden. Im Haus Rüschhaus wurde das berühmte Werk “Die Judenbuche” geschrieben und auch heute ist das Mobiliar der Dichterin noch gut erhalten. Über einen historischen Fußweg soll in naher Zukunft die Burg zu erreichen sein. Hier ist der größere Teil des Museums zu finden. Neben Gegenständen von Annette von Droste zu Hülshoff, sind hier auch generelle Ausstellungsstücke aus der Zeit des Adels des Klassizismus und des Biedermeiers zu besichtigen. Der Besucher erhält eine 40-minütige Audioführung zum Preis von 5 EUR. Ein Kombiticket für beide Museen ist für 8 EUR zu erwerben.

Adresse
Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung
Schonebeck 6
48329 Havixbeck
Tel.: 02534/1052
http://www.burg-huelshoff.de/museum/

 

LWL-Museum für Naturkunde

Das Naturkundemuseum der Stadt Münster wurde bereits im Jahr 1892 eröffnet und seitdem unzählige Male renoviert und erneuert. Insbesondere die Dauerausstellungen zum Wandel der Zeit in Westfalen und zum Leben der Indianer ziehen viele Besuchergruppen an. Einzigartige Exponate wie der größte Ammonit der Welt befinden sich im Museum. Zusätzlich finden wechselnde Sonderausstellungen statt, die einen Besuch immer wieder lohnenswert machen. An nahezu jedem Wochenende werden besondere Führungen durchgeführt. Für Kinder bietet das Museum besondere Highlights: Kindergeburtstage, Lernkurse oder Werkstattnachmittage zum gemeinsamen Basteln stehen auf dem Programm. Der Eintrittspreis für das Naturkundemuseum beträgt 5,50 EUR. Außerdem gehören ein Café und ein Shop zum Gelände. Optimal lässt sich ein Tag in Münster mit einem Besuch im Planetarium abrunden, welches im gleichen Gebäude untergebracht ist und wofür Kombitickets erworben werden können.

Adresse
Sentruper Str. 285
48161 Münster
Telefon 0251 59105
http://www.lwl.org/LWL/Kultur/lwl-naturkunde/portal/

 

Mühlen im Münsterland

 

Anholter Mühle

Die Windmühle in Anholt liegt im Kreis Borken nahe der Stadt Isselburg. Sie liegt mitten in der Landschaft Anholter Schweiz und wurde vom Fürsten Leopold zu Salm-Salm 1893 wieder aufgebaut, nachdem die ursprüngliche Mühle drei Jahre zuvor von einem Sturm verwüstet wurde. Bis 1969 diente sie ihrem ursprünglichen Ziel, dem Mahlen von Korn. In der folgenden Zeit stand das Gebäude über knapp zwanzig Jahre still und verkam zusehends. Eine Renovierung mit Neubau von Haube und Flügel erfolgte in den Achtzigern, nachdem die Stadt die Mühle übernommen hatte. Heute dient das Gebäude auf dem Mühlenberg als Weinhandel und ist im Privatbesitz. Eine Besichtigung durch Touristen ist nur von außen möglich, wobei sich eine Reise nach Isselburg dennoch lohnt, da sich mit dem Anholter Schloss ein Highlight des Münsterlandes in direkter Nachbarschaft befindet.

Anreise
Mühlenberg 8
46419 Isselburg

 

Hollicher Mühle

In einem Ortsteil der Stadt Steinfurt steht die Hollicher Windmühle. Bei dem Objekt handelt es sich um einen Achteck-Galerieholländer auf massivem Sockelgeschoss. Die Mühle wurde im Jahr 1800 im Raum Osnabrück gebaut und sechzig Jahre später nach Hollich gebracht. Hier auf einem der höchsten Erhebungen der Stadt herrschten perfekte Bedingungen und noch heute lohnt sich der Ausblick vom Mühlenberg über das Münsterland. Die Mühle wurde während ihrer Blütezeit mehrfach umgebaut und zwischenzeitlich wichen die Flügel sogar einem Dieselantrieb. 1960 wurde die Mühle letztendlich unrentabel und der Betrieb wurde völlig eingestellt. In der Folgezeit wurde das Gebäude vollständig rekonstruiert und ist seit 1988 für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Besichtigung ist von April bis Oktober immer samstags von 14:00 – 17:00 Uhr möglich.

Kontakt:
Förderkreis Hollicher Mühle e.V.
Hollich 146
48565 Steinfurt
Telefon: 0160 4715659
http://www.hollicher-muehle.de

Video der Hollicher Mühle bei Steinfurt:

Knollmanns Mühle

Die Mühle der Stadt Hörstel ist eine Wassermühle am Flüsschen Aa. Es handelt sich um eine Doppelmühle an beiden Flussseiten aus dem Jahr 1800. Im Jahr 1900 wurde ein Teil des Gebäudes in eine Sägemühle mit unterschlächtigem Wasserrad verwandelt. Das Ufer auf der anderen Seite beherbergte weiterhin eine Kornmühle. 1964 wurde der Betrieb stillgelegt. Dennoch befand sich die Mühle ab dem Jahr 1988 in Restauration. Seit dem Jahr 1994 kann die Nachwelt hier Einblicke in die Funktion von Wassermühlen bekommen. Heute nutzt der Heimatverein Hörstel die Gebäude für Sitzungen und Ausstellungen. Das Gebäude liegt wunderschön an einem Wanderweg und ist von außen dauerhaft zu besichtigen. Bei näherem Interesse bietet der Heimatverein Hörstel Führungen an. Außerdem finden regelmäßig Vorstellungen alter Handwerkskunst statt, wobei insbesondere das Sägen mit dem Mühlrad präsentiert wird.

Adresse
Knollmanns Mühle Hörstel
Uferstraße 38
48477 Hörstel
Weitere Informationen unter https://www.nrw-stiftung.de/projekte/projekt.php?pid=165

Freilichtbühnen im Münsterland

 

Freilichtbühne Tecklenburg

Die Ruine der Burg Tecklenburg beherbergt das größte Freilichttheater in Deutschland. Insgesamt 2.300 Besucher können hier Theaterstücke, Musicals und Opern im historischen Ambiente verfolgen. Die Bühne ist bereits seit 1924 in Benutzung und wurde durch das Stück Wilhelm Tell von Friedrich Schiller eröffnet. Das Hauptaugenmerk der Freilichtbühne liegt auf den jährlich wechselnden Musicals. Sunset Boulevard, der Graf von Monte Christo oder Les Misérables seien hier beispielhaft genannt. Daneben wurden Konzerte auf der Bühne ausgetragen und berühmte Opern wie Aida, Nabucco oder Carmen gespielt. Außerdem steht jährlich ein Musical extra für Kinder auf dem Programm. Der Zuschauerraum der Freilichtbühne ist bei Regen voll überdacht. Die Kosten variieren je nach Sitzplatz zwischen aktuell 35 und 46 EUR. Ein Besucher sollte neben der Veranstaltung in der Freilichtbühne auf jeden Fall die historische Kleinstadt Tecklenburg besichtigen, die zu den schönsten im Münsterland gehört.

Adresse
Freilichtspiele Tecklenburg e. V.
Schlossstr. 7
49545 Tecklenburg
Telefon: (05482) 220 / 227
Weitere Infos unter https://www.freilichtspiele-tecklenburg.de

 

Freilichtbühne Bentheim

Die Freilichtbühne Bentheim wurde 1925 eröffnet und gehört damit zu den ältesten Naturtheatern in Nordwestdeutschland. Die Bühne ist in einem alten Steinbruch für Bentheimer Sandsteine errichtet. Höhlen, Felsen, Ruinen und ein See bilden dabei eine wunderschöne Kulisse für eine Vielzahl von Aufführungen. Über 140 Inszenierungen mit mehr als 2 Mio. Besuchern wurden bisher aufgeführt.

Adresse
Freilichtbühne Bentheim
Schloßstr. 18
48455 Bad Bentheim
Telefon 0 59 22/99 46 56
Weitere Informationen zum Spielplan und zu den Tickets unter http://freilichtspiele-badbentheim.de

 

Freilichtbühne Coesfeld

Die Freilichtbühne liegt im Coesfelder Ortsteil Flamschen und bietet Platz für 650 Besucher. Sie wurde 1951 offiziell eröffnet. Seither finden jährlich neue Amateurtheater oder Musicalaufführungen auf der Naturbühne statt. Weltweit bekannte Musicals wie West Side Story, Im weißen Rössl, Linie 1 oder Peter Pan werden dabei genauso aufgeführt wie z.B. das Märchen wie Aschenputtel. Die Eintrittspreise variieren je nach Veranstaltung.

Adresse
Freilichtbühne Coesfeld e.V.
Flamschen 22
48653 Coesfeld
Telefon 0 25 41/33 55
Spielpläne, Tickets und Eintrittspreise unter http://freilichtbuehne-coesfeld.de

 

 

Zoos und Tierparks im Münsterland

 

Allwetterzoo Münster

Der modernisierte Allwetterzoo in Münster bietet ein Tiererlebnis der ganz besonderen Art. Durch zahlreiche überdachte Gänge und Hallen lässt sich der Zoo auch bei Regen besuchen, wobei auf einen Schirm dennoch nicht verzichtet werden sollte. Bären, Tiger und Elefanten gehören zu den Highlights im Zoo, der durch das hautnahe Tiererlebnis in Deutschland einmalig ist. So können Besucher zahlreichen Tieren bei der Fütterung zusehen und diese bei den Elefanten und Pinguinen sogar selbst durchführen. Der Eintritt kostet im Sommer 16,90 EUR und ist im Winter günstiger. Im Preis enthalten ist Robbenhaven im ehemaligen Delphinarium. Hier können Besucher den Robben beim Spielen und Trainieren zusehen. Ein großes Restaurant und einige Kioske laden zum Verweilen ein. Auch für Kinder wird viel geboten, da der Zoo mehrere Forschungsstationen besitzt und manche Wege mitten durch die Gehege gehen.

Adresse
Westfälischer Zoologischer Garten Münster GmbH
Sentruper Straße 315
48161 Münster
Telefon  0251 8904 -0
Weitere Infos zu den Tieren, den Eintrittspreisen sowie den Öffnungszeiten unter http://www.allwetterzoo.de

Video aus dem Leben im Allwetterzoo in Münster:

 

Naturzoo Rheine

Der Naturzoo in Rheine, gelegen in einem wunderschönen Salinenpark, besticht insbesondere durch seine zahlreichen Angebote zum Mitmachen und Forschen. An nahezu jeder Ecke wird Wissen spielerisch vermittelt. Im Zoo lebt eine riesige Storchenkolonie, die ihre Nester in allen Baumwipfeln der Stadt verteilt. Außerdem kann hier ein großer Affenwald durchlaufen werden, in dem Besucher auf ihre Mitbringsel aufpassen müssen, da die flinken Affen an allen Sachen interessiert sind. Es existiert eine eigene Zooschule, in der Wissen rund um Flora und Fauna vermittelt wird. Zudem werden zahlreiche Themenführungen angeboten, in denen Tiere auf spezielle Weise entdeckt werden können. Der Eintritt für den Zoo kostet 8 EUR und eine Verpflegung im Zoobistro ist jederzeit möglich. Wer sich besonders für Fütterungen interessiert, kann im Zoo in Rheine an Sonntagen den Infofütterungen folgen, währenddessen die Pfleger kostenlos Erläuterungen geben.

Adresse
NaturZoo Rheine
Salinenstraße 150
48432 Rheine
Telefon: 05971-16148-0
Weitere Infos zu den Tieren, den Eintrittspreisen sowie den Öffnungszeiten unter https://www.naturzoo.de

Video des Rheiner Zoos:

Frankenhof

Der Wildpark Frankenhof in Reken bietet dem Besucher 500 Tiere, die nahezu vollständig aus heimischen Gefilden kommen, aber dennoch selten in freier Natur entdeckt werden. Hierzu zählen Dachse, Frettchen, Füchse und Wölfe. Aber auch einige fremde Rassen wie Alpakas, Bisons oder Nasenbären gehören zum Repertoire, welches sich deutlich von einem herkömmlichen Zoo unterscheidet. Außerdem beinhaltet das Gelände einen Streichelzoo, einen Erlebnis-Spielplatz und einen Märchenwald für die kleinen Besucher. Im Wildpark-Restaurant und am Kiosk können Besucher sich verpflegen. Die großzügigen Gehege verleiten die Gäste dazu, nach den Tieren zu suchen und sich somit auf die Pirsch zu machen. Über Schautafeln wird viel Wissenswertes über die jeweiligen Tiere vermittelt. Der Eintritt in den Park kostet für Kinder 7 EUR und für Erwachsene 8 EUR, Führungen sind gegen Aufpreis möglich. Zusätzlich werden gesonderte Veranstaltungen wie Wolfsnacht oder Greifvogelschau angeboten.

Adresse
Wildpark Frankenhof
Frankenstraße 32
48734 Reken
Telefon 0 28 64 – 17 15
Weitere Infos zu den Tieren, den Eintrittspreisen sowie den Öffnungszeiten unter http://www.wildpark-frankenhof.de

Video des Frankenhofs in Reken:

Besondere Ausflugsziele im Münsterland

 

Longinusturm

Der Longinusturm in Nottuln ist die ideale Gelegenheit, das Münsterland von oben zu betrachten. Der Turm befindet sich inmitten der Baumberge, einem Höhenzug zentral gelegen im flachen Münsterland. Neben den Ausläufern des Teutoburger Waldes im äußersten Nordwesten der Region sind die Baumberge die höchste Erhebung im Münsterland. Der Westerberg erreicht eine Höhe von 188 Meter über dem Meeresspiegel und wird dabei nur vom Westerbecker Berg in Lienen mit 233 Metern geschlagen. Auf dem Westerberg wurde der Longinusturm mit 32 Meter Höhe gebaut. Der Turm aus dem Jahre 1897 bietet eine gute Sicht über das gesamte Münsterland. Im Gebäude ist ein Café untergebracht, sodass sich Besucher während des Blicks in die Ferne stärken können. Der Turm ist von mittwochs bis montags ab 11 Uhr geöffnet und lässt sich wunderbar in eine Wanderung in den Baumbergen integrieren.

Adresse
Longinusturm
Lasbeck 43
D-48329 Havixbeck
Telefon: 02507/1270
http://www.longinusturm.de
Der Longinusturm in den Baumbergen des Münsterlandes:

Ketteler Hof

Ein besonderes Ausflugsziel für Familien ist der Ketteler Hof, der auf seinem Gelände die Herausforderung eines Abenteuerspielplatzes perfektioniert hat. Für einen Preis von 12 EUR erhalten Jung und Alt Eintritt für den Hof in Haltern. Auf sechs verschiedenen Attraktionen können Kinder sich beim Klettern austoben, wobei alle Gerüste einem Thema folgen und modernen Sicherheitsansprüchen genügen. In einem weiteren Komplex warten riesige Rutschen, die teilweise mit Wasser, mit Matten oder mit einem Bob zu bewerkstelligen sind. Hüpfkissen und Trampoline decken den Bereich Sprung ab. Außerdem kann mit einer Pergola und einem Seilschwung geschaukelt werden. Des Weiteren gehört ein Streichelzoo, ein Tiergehege, ein Spielplatz für die ganz Kleinen und mehrere Wasser- und Fahrzeugspiele zum Hof. An einem Imbiss und einem Kiosk lassen sich Leckereien kaufen und sogar eigene Speisen dürfen mitgebracht werden.

Kontakt
Ketteler Hof
Familie Schulze Robert
Rekener Straße 234
45721 Haltern am See / Lavesum
Telefon 02364 / 3409
http://www.kettelerhof.de

Schauen Sie hier, was Sie auf dem Ketteler Hof erleben können:

 

DOC Ochtrup

Das einzige Outletcenter im Münsterland bietet die Stadt Ochtrup. In einem nachgebauten Dorf unter freiem Himmel finden Shoppingbegeisterte ein kleines Paradies vor. Bekannte Ketten wie Tom Tailer, Esprit oder Cecil bieten Kleidungsstücke mit einer hohen Kostenersparnis von 30 – 70% an. Außerdem sind Schuhhäuser wie Geox, Sportartikelhersteller wie Puma und das Unterwäsche-Label Hunkemöller vertreten. Des Weiteren bieten Ravensburger, Depot oder WMF ihre Produkte an. Damit ein langer Tag im FOC möglich wird, können Besucher sich bei Cafés, Fastfoodketten oder in Restaurants kulinarisch stärken. Das Outletcenter ist verkehrsgünstig nahe der A31 gelegen und bietet viele kostenlose Parkmöglichkeiten. Die Öffnungszeiten sind von 10:00 bis 19:00 Uhr, wobei freitags und samstags erst um 20:00 Uhr geschlossen wird. Außerdem finden an einigen Tagen im Jahr besondere Aktionen wie Modeschau, Moonlightshopping oder verkaufsoffene Sonntage statt.

Adresse
McArthurGlen Designer Outlet Ochtrup
Laurenzstr. 51-55
48607 Ochtrup
Deutschland
Telefon: 02553 9730 0
http://www.mcarthurglen.com/de/designer-outlet-ochtrup/de/

 

Weitere Ausflugsziele & Sehenswürdigkeiten im Münsterland

 

USC Münster

Sportbegeisterte Menschen in der Region haben aktuell genau eine Möglichkeit Bundesligasport der höchsten Spielklasse zu sehen: Die Volleyballdamen des USC Münster gehören zu den besten Vereinen ihres Sports in ganz Deutschland und spielen bereits seit Jahren in der 1. Volleyball-Bundesliga der Damen. Das Team von Trainer Axel Büring gewann zuletzt in den Jahren 2004 und 2005 die deutsche Meisterschaft, ist aber nach dem Schweriner SC die beste Mannschaft im Land. Mit Leonie Schwertmann und Wiebke Silge spielen zwei aktuelle deutsche Nationalspieler beim USC Münster. Die Heimspiele trägt das Team im sogenannten Volleydrom aus. Die Sporthalle Berg Fidel, wie sie eigentlich heißt, gehört zu den schönsten Volleyballstadien in Deutschland und fasst 3.300 Zuschauer. Ein Spiel der Damen kann von Nichtmitgliedern für 10 EUR verfolgt werden. Der Einlass in die Sporthalle erfolgt 90 Minuten vor den Heimspielen, deren Termine dem Internet entnommen werden können.
Weitere Infos unter http://www.usc-muenster.de

 

Messe und Congress Centrum Halle Münsterland

Das Gelände der Münsterlandhalle umfasst rund 20.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Es stehen vier Hallen und das Congress-Centrum mit Tagungsräumen zur Verfügung. Erste Gebäude entstanden hier bereits im Jahr 1925, wobei das Gebäude im 2. Weltkrieg völlig zerstört wurde. Nach dem Krieg wurde das Gelände erneut genutzt und seitdem immer wieder erweitert. Die große Messehalle Mittel fasst bis zu 11.000 Personen und bietet einen idealen Standort für internationale Starkünstler. Besucher bekommen über das ganze Jahr verteilt unzählige kulturelle Veranstaltungen geboten. Coldplay, Herbert Grönemeyer, Johnny Cash, Otto Waalkes, David Copperfield oder das Musical Hair und viele weitere Stars der Unterhaltungsszene waren bereits in der Halle Münsterland zu Gast. Außerdem können zahlreiche Messen, Kongresse und Sportereignisse besucht werden. Ausführliche Termin- und Preislisten sind dem Onlineauftritt zu entnehmen, wobei immer zu empfehlen ist, die Eintrittskarten vorab im Internet zu bestellen.

Adresse
Messe und Congress Centrum Halle Münsterland GmbH
Albersloher Weg 32
48155 Münster
Telefon: 02 51 / 66 00 – 0
Weitere Infos zum Programm unter http://www.mcc-halle-muensterland.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
  • 4,8
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
(20 Bewertungen4,8)
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
17
4 Sterne
2
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0

Rose Ferienwohnung Zum Rosengarten im Münsterland